Nachrichten aus Schorndorf

37-Jähriger nach Angriff schwer verletzt

Schorndorf (ots) - Ein 25-Jähriger hat am vergangenen Samstag (23.04.2022) einen 37 Jahre alten Mann am Schorndorfer Bahnhof gegen 05:45 Uhr durch Schläge und Tritte schwer verletzt. Bisherigen Informationen zufolge soll es zwischen den beiden Männern am Samstagmorgen zunächst zu einer längeren verbalen Auseinandersetzung am Bahnsteig gekommen sein. Gegen 05:45 Uhr griff der rumänische Staatsangehörige seinen Kontrahenten schließlich offenbar auch körperlich an und schlug diesem mehrfach, wohl auch mit dem Hartschalenkoffer des Geschädigten, gegen den Kopf. Der 37-Jährige verlor hierdurch mehrere Zähne, fiel zu Boden und verlor offenbar auch kurzzeitig das Bewusstsein. Der bereits polizeibekannte 25-Jährige soll daraufhin noch mehrmals mit dem Fuß auf den am Boden Liegenden eingetreten und sich anschließend fluchtartig entfernt haben. Der 37-Jährige erlitt durch den Vorfall schwere Verletzungen im Gesicht und dem Brustbereich und wurde durch alarmierte Einsatzkräfte zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Beschuldigte konnte durch umgehend eingeleitete Ermittlungen wenig später identifiziert werden, gegen ihn ermittelt nun die Bundespolizei wegen des Verdachts der Gefährlichen Körperverletzung. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711 / 55049 - 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
In S-Bahn beleidigt und bedroht

Schorndorf (ots) - Ein 29-Jähriger hat am gestrigen Dienstagabend (08.02.2022) eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn in einer S-Bahn der Linie S2 nach einer vorherigen Leistungserschleichung beleidigt und bedroht. Bisherigen Informationen zufolge fuhr der junge Mann gegen 21:20 Uhr mit der S-Bahn in Richtung Schorndorf, als er von einer 26-jährigen Mitarbeiterin der Deutschen Bahn hinsichtlich des erforderlichen Tickets kontrolliert wurde. Da der deutsche Staatsangehörige offenbar keine gültige Fahrkarte vorzeigen konnte, wurde er von der Mitarbeiterin aufgefordert seinen Ausweis vorzuzeigen. Der im Rems-Murr-Kreis wohnhafte Mann beleidigte und bedrohte die 26-Jährige daraufhin offenbar mehrfach und lies wohl auch bei Ankunft des Zuges am Bahnhof Schorndorf nicht von ihr ab. Weitere Mitarbeiter der Deutschen Bahn kamen der jungen Frau zur Hilfe und informierten die Polizei über den Vorfall. Gegen den 29-jährigen aggressiven Tatverdächtigen ermittelt nun die Bundespolizei wegen des Verdachts der Bedrohung, Beleidigung und des Erschleichens von Leistungen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711/55049 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kinder legen Metallplatten auf die Gleise

Schorndorf (ots) - Drei Kinder im Alter von 10-12 Jahren legten am vergangenen Sonntag (03.10.2021) gegen 15 Uhr Steine sowie drei Metallplatten auf die Gleise. Gegen 15:15 Uhr kam es im Bereich des Bahnhof Schorndorf zu einer einstündigen Sperrung des gesamten Bahnhofs. Der Grund hierfür war das Auflegen von Steinen sowie Metallplatten auf die Gleise wofür offenbar drei Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren verantwortlich sind. Der Triebfahrzeugführer einer S-Bahn bemerkte sowohl die Kinder im Gleis als auch die aufgelegten Hindernisse, leitete eine Schnellbremsung ein und kam dadurch rechtzeitig zum Stehen. Weder die Kinder noch die Reisenden in der S-Bahn wurden durch die Schnellbremsung verletzt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort wurden die Kinder den Erziehungsberechtigten übergeben. Das Bundespolizeirevier Stuttgart ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Hindernisse wie diese können einen Zug zur Entgleisung bringen. Durch umherfliegende Metallteile und Schottersteine gefährden die Verursacher zudem nicht nur Zugpassagiere, sondern auch sich selbst massiv! Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Katharina Hamm Telefon: 0711 / 55049 - 107 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zeugen gesucht: Einsatzkräfte beleidigt und angegriffen

Schorndorf (ots) - Am vergangenen Samstagabend (02.10.2021) wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei am Schorndorfer Bahnhof durch einen 23-Jährigen und eine 56-Jährige beleidigt und angegriffen. Die beiden Personen, welche zuvor bereits durch die Beamtin und den Beamten kontrolliert worden waren, befanden sich gegen 20:30 Uhr auf dem Bahnsteig 1 des Bahnhofs. Als die Polizeistreife eine weitere Person am Bahnsteig kontrollierte, warf die 56-jährige deutsche Staatsangehörige eine Glasflasche gezielt in Richtung der Einsatzkräfte, verfehlte diese jedoch. Anschließend flüchtete die polizeibekannte Frau in der abfahrbereite S-Bahn der Linie S2 in Richtung Filderstadt. Als die beiden Angehörigen der Bundespolizei der Flüchtenden in die S-Bahn folgten, stellte sich ihnen der 23-jährige gambische Staatsangehörige in den Weg und versuchte sie aufzuhalten. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens musste der im Rems-Murr-Kreis lebende Mann zu Boden gebracht, gefesselt und vorläufig festgenommen werden. Hierbei widersetzte er sich den polizeilichen Maßnahmen und beleidigte die Einsatzkräfte. Mit Hilfe weiterer alarmierter Streifen der Landespolizei wurde die polizeibekannte 56-Jährige anschließend aus der S-Bahn verbracht und ebenfalls vorläufig festgenommen. Bei dem Vorfall wurden weder die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten verletzt, noch die beiden aggressiven Personen. Gegen beide Tatverdächtige ermittelt nun die Bundespolizei unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer +49711870350 zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711 / 55049 - 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Einbruch in Bahnhofsbäckerei

Schorndorf (ots) - Bislang unbekannte Täter sind in der gestrigen Nacht (16.09.2021/17.09.2021) in eine Bäckerei im Bahnhof Schorndorf eingebrochen. Nach aktuellem Kenntnisstand verschafften sich die mutmaßlichen Täter wohl in der Zeit zwischen 18:30 Uhr (16.09.2021) und 04:00 Uhr (17.09.2021) Zugang zu den Verkaufsräumlichkeiten der Bäckerei im Bahnhof. In der Folge entwendeten die Unbekannten offenbar unter anderem das Bargeld aus der Kasse und entfernten sich anschließend in unbekannte Richtung. Mitarbeiter der Bäckerei bemerkten den Einbruch am heutigen Morgen und informierten die Bundespolizei. Nach erfolgter Spurensicherung ermittelt diese nun wegen des Verdachts des Diebstahls. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat oder den bislang unbekannten Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711 / 55049 - 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zeugen gesucht: Aggressiver 26-Jähriger verletzt Bundespolizisten

Schorndorf (ots) - Ein 26-Jähriger hat am gestrigen Donnerstagabend (12.08.2021) am Bahnhof Schorndorf Widerstand gegen eingesetzte Polizeikräfte geleistet und dabei einen Beamten verletzt. Der im Rems-Murr-Kreis wohnhafte Mann wurde gegen 23:00 Uhr am Bahnsteig 1 des Bahnhofes durch eine Streife der Bundespolizei angesprochen und einer Personenkontrolle unterzogen. Der deutsche Staatsangehörige trat gegenüber den Einsatzkräften von Anfang an sehr aggressiv auf und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Als er daraufhin durch die Beamtin und den Beamten festgehalten wurde, schlug er unvermittelt auf die Streife ein und traf dabei den 20-Jährigen Bundespolizisten mit der Faust in das Gesicht. Daraufhin wurde der aggressive 26-Jährige unter Einsatz von Pfeffersprays zu Boden gebracht und gefesselt. Durch den Vorfall wurde der 20-jährige Beamte und der 26-jährige Angreifer leicht verletzt, weshalb ein Rettungswagen hinzugerufen wurde. Einsatzkräfte der Landes- und Bundespolizei verbrachten den anhaltend aggressiven Mann im Anschluss auf das Polizeirevier in Schorndorf von wo aus er, aufgrund seines psychischen Zustandes, schließlich in eine Spezialklinik verbracht wurde. Den bereits polizeilich in Erscheinung getretenen 26-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +49711870350 bei der ermittelnden Bundespolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711 / 55049 - 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gebäudebrand im SOS-Kinderdorf

Schorndorf (ots) - Kurz nach 17:30 Uhr gingen am Sonntag die ersten Meldungen über einen Gebäudebrand in Oberberken ein. Der Kindergarten des SOS-Kinderdorfes stand im Vollbrand. Das Gebäude ist vermutlich nicht mehr zu retten - der Schaden dürfte sich im Bereich von mehreren hunderttausend Euro bewegen - verletzt wurde niemand. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Schorndorf konnte verhindert werden, dass der Brand auf angrenzende Gebäude des SOS-Kinderdorfes übergriff. Die Feuerwehr Schorndorf war mit 12 Fahrzeugen und 67 Mann im Einsatz. Zur Unterstützung waren und sind derzeit immer noch weitere Rettungskräfte des DRK und THW vor Ort. Zur Brandursache kann derzeit Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort übernommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen -Führungs- und Lagezentrum/PvD- Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: (49) 7361/5800 E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Widerstand geleistet und Bundespolizisten geschlagen

Schorndorf (ots) - Ein 20 Jahre alter Mann hat am vergangenen Freitagnachmittag (05.03.2021) während einer Kontrolle am Schorndorfer Bahnhof Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen geleistet und dabei einen Polizisten geschlagen. Aufgrund einer vorausgegangenen Leistungserschleichung in einer S-Bahn wurde der 20-jährige polnische Staatsangehörige gegen 15:10 Uhr zusammen mit einem jugendlichen Begleiter am Bahnhof Schorndorf einer Personenkontrolle unterzogen. Als die Beamten den Tatverdächtigen im Rahmen der Kontrolle durchsuchen wollten, wehrte sich der aggressive 20-Jährige gegen die Maßnahmen und schlug einem der eingesetzten Beamten ins Gesicht. Letztlich brachten die Einsatzkräfte den jungen Mann unter andauernden Widerstandshandlungen zu Boden und fesselten ihn. Bei der darauffolgenden Durchsuchung fanden die Beamten einen Schlagring, ein Springmesser sowie Marihuana bei dem 20-Jährigen auf und stellten die Gegenstände sicher. Während des Vorfalls zogen sich drei der Bundespolizisten jeweils leichte Verletzungen zu. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen des Verdachts von Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz sowie des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Yannick Dotzek Telefon: 0711 / 55049 - 107 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2