Rems-Murr-Kreis: Werkzeuge entwendet - Unfallflucht - Verkehrskontrollen

Aalen (ots) - Winterbach-Engelberg: Werkzeuge von Baustelle entwendet Zwischen Montag, 17 Uhr und Dienstag, 13:30 Uhr entwendeten bisher unbekannte Diebe von einer Baustelle im Rudolf-Steiner-Weg verschiedene Werkzeuge im Gesamtwert von über tausend Euro. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegengenommen. Murrhardt: Unfallflucht Am Dienstag im Zeitraum zwischen 11 Uhr und 11:30 Uhr beschädigte ein bisher unbekannter Autofahrer einen Mercedes und fuhr anschließend unerlaubt weiter. Der Mercedes war im angegebenen Zeitraum sowohl am Marktplatz, als auch in der Siegelsberger Straße geparkt. Wo es zum Unfall kam ist bislang unbekannt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Murrhardt unter der Telefonnummer 07192 5313 entgegen. Fellbach: Verkehrskontrollen - "Der Kleinste war am lautesten" In Zusammenarbeit mit den Spezialisten der Verkehrspolizei Backnang und einem Kfz-Sachverständigen führte das Polizeirevier Fellbach am Samstagabend bis in die späten Nachtstunden mobile Verkehrskontrollen durch. Hierbei wurden gezielt Fahrzeuge angehalten, die den Beamten durch besondere technische Auffälligkeiten oder durch eine lautstarke Fahrweise ins Auge gestochen waren. Insgesamt sind 20 Fahrzeuge einer ganzheitlichen Kontrolle unterzogen worden. Die Beanstandungsquote sei mit 60 % sehr hoch gewesen, meinte die Kontrollstellenleiterin Polizeihauptkommissarin Stozek. In zwölf Fällen kam es durch technische Umbauten an den Fahrzeugen zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis und für zwei Fahrzeuge musste wegen erheblicher Mängel die Weiterfahrt untersagt werden. Am häufigsten waren Veränderungen an der Reifen-Fahrwerkskombination, die letztendlich zu einem Sicherheitsproblem beim Fahren werden können. Aber auch manipulierte Auspuffanlagen sind den Beamten nicht entgangen. Neben "dicken" Boliden der Premiumklassen waren auch getunte Kleinwagen in der Kontrollstelle, denen man die Manipulationen auf den ersten Blick nicht gleich angesehen hat. "Der Kleinste war der Lauteste", so der Leiter des Polizeireviers Fellbach, denn bei einem Polo sind während der Lautstärkenmessung mehr als 100 Dezibel gemessen worden. Das waren fast 20 Dezibel mehr, als erlaubt. Der Fahrer muss nun mit einer Anzeige rechnen und sich beim Landratsamt um eine neue Betriebserlaubnis bemühen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361/580-106 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal